Convimeter II - Viskosität inline messen und Prozesse regeln - Genauigkeit und Methodenvielfalt auf Laborniveau

Verwendungszweck

Das CONVIMETER II ermöglicht die Viskositäts-Messung und Prozess-Regelung in der Produktion und Entwicklung von Flüssigkeiten und Pasten. Das innovative Mess-Konzept eröffnet zudem vielen bisher der Offline-Rheologie vorbehaltenen Messverfahren den Einzug in Produktionsumgebungen.


Convimeter II

  • Viskositätsprofile erstellen - Charakterisierungsfunktion
  • Schergeschwindigkeits-Matching - Korrelation zu anderen Viskositätsmessgeräten
  • Übersichtlichkeit - zeitliche Darstellung des Viskositätsverlaufes
  • Leichte Bedienbarkeit - durch erprobtes, browserbasierendes Bedienkonzept und über die Steuereinheit mit integriertem Touch-Screen

 

Sie haben ein bestimmtes Problem oder benötigen eine spezielle Konfiguration?

Kontakt

Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Bitte füllen Sie alle Angaben in den untenstehenden Feldern aus. Wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

 

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

 

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Herstellungsprozesse überwachen oder großvolumig im Produktionsmaßstab testen

Das CONVIMETER II ist sowohl innerhalb eines Leitstandsystems als auch im Stand-Alone Betrieb einsetzbar. Die Bedienung ist mühelos browserbasierend über das Netzwerk oder den integrierten Touch-Screen möglich.

Brabender hat in die Entwicklung die Erfahrungen aus dem seit fast 60 Jahren bewährten CONVIMETER einfließen lassen. So trifft neueste Auswertungstechnologie auf solide Material- und Fertigungsqualität. 

  • Allgemeine Informationen

    Warum Convimeter II als Inline- und Prozess-Viskosimeter?

    • Prozess-Viskosimeter - für die Inline-Messung, Steuerung und Regelung
    • Innovation - Funktionsumfang unterstützt die Entwicklung neuer Produkte und Prozesse
    • Großer Messbereich - 30 - 2.000.000 mPas newtonsche und nicht-newtonsche Flüssigkeiten
    • Hygiene – Keine medienberührenden Lager oder dynamischen Dichtungen
    • Ausgereifte Messtechnologie - Seit fast 60 Jahren anerkannt in der Industrie und tausendfach bewährt

    Wie funktioniert die Messung?

    Die Messmethode basiert auf der Weiterentwicklung des Rotationsviskosimeter-Prinzips. Schon das CONVIMETER I arbeitet hier mit einer Taumelbewegung, die für einen guten Substanzaustausch und eine makroskopische Scherung bei kleinen Schergefällen sorgt.Mit dem CONVIMETER II wird die Messung nun vollständig digitalisiert, was zu einer Reduzierung der beweglichen Teile und damit zu besonderer Wartungsfreundlichkeit und Robustheit führt.

    Welche Messprogramme stehen insbesondere für die Produkt- und Prozessentwicklung zur Verfügung?

    Viskositätsprofile erstellen – Charakterisierung
    In der Nahrungsmittelproduktion sind regelmäßig Zutaten-Gemische mit nicht-newtonschem Verhalten anzutreffen. Mit dem Messprogramm „Charakterisierung“ kann anhand eines genau definierbaren  Drehzahl-Profils das rheologische Verhalten analysiert werden. Die Ergebnisse unterstützen bei der Planung oder Anpassung von Produktionsprozessen. Neue oder veränderte Rezepturen können so großvolumig unter Realbedingungen geprüft werden. Die Messergebisse stehen direkt auf der Bedieneinheit oder auf jedem browserfähigen Gerät im gleichen Netzwerk zur Verfügung.

    Schergeschwindigkeits-Matching – Messwertangleichung
    Bei vorgeschriebenen Qualitätskontrollen im Labor lassen sich die Bedingungen in der Produktion nur in geringem Maße reproduzieren. Das ist darauf zurückzuführen, dass schergeschwindigkeitsabhängige Viskositäten aus einer Laborumgebung nicht ohne weiteres auf einen Prozessabschnitt übertragbar sind. Mithilfe des Schergeschwindigkeits-Matchings lassen sich die Messwerte (im Rahmen des Drehzahlbereiches) angleichen.

    Welche weiteren Vorteile hat das Convimeter II

    • Breites Einsatzspektrum – Dank anpassbarer Schergeschwindigkeiten und großem Messbereich
    • Automation - Messen und Regeln im laufenden Produktionsprozess
    • Schneller Substanzaustausch - durch Pumpeffekt
    • Geringe Schergeschwindigkeit - makroskopische Scherung bei kleinen Schergefällen
    • Messen der Gesamtstruktur - Verhalten wird nicht nur an einer Grenzfläche erfasst, sondern über einen makroskopischen Bereich bestimmt
    • Präzise Messungen - Viskosität wird bei real vorherrschenden Bedingungen gemessen
    • CIP - „Clean In Place“

     

  • Technische Daten
    Messbereich30 bis 2.000.000 mPas
    Umgebungstemperatur+5 bis +50°C / 41 bis 122°F
    Maximale Medientemperatur130°C / 266°F
    Druckbereichmax. 10 bar / 145 psi
    Einbaulagebeliebig
    WerkstoffeSubstanzbenetzte Teile aus Edelstahl DIN EN 10088 - 1.4307 - AISI/SAE 304L
    Schnittstellen4 - 20mA, TCP
    Stromversorgung100V - 240V, -15% / +10%, 50 - 60Hz, max. 120W
    Schutzart MesskopfIP67
    Schutzart BedieneinheitIP64
    Abmessungen (BxTxH) Messkopf185 x 514 x 162 mm / 7.28 x 20.24 x 6.38 in
    Abmessungen(BxTxH) Steuereinheit-TSSteuereinheit-TS: 483 x 178 x 265 mm / 19 x 7 x 10.43 in (19“ - 4 HE)
  • Download

    Prospekt

Top