Filtratest: Erfassung von qualitätsmindernden Inhomogenitäten

Verwendungszweck

Überprüfung der Reinheit und zur exakten Bestimmung von Fremdkörperkonzentrationen


Filtratest

  • Schnellwechsel der Siebe mit Schubladensystem
  • Integrierte Vorwärmung des Siebpaketes
  • Kurze Zykluszeiten
  • Kontinuierliches Extrusionsverfahren durch Bypass-Option des Schmelzflusses
  • Komfortable Windows®-Software
  • Option: Schiebetrichterkombination für Spülring und Probe

 

Sie haben ein Problem oder Fragen zu einer Produktkonfiguration?

Kontakt

Bitte füllen Sie alle Felder aus. Wir kontaktieren Sie so schnell wie möglich.

 

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Analyse von Polymerverunreinigungen

Das Filtratest dient zur Überprüfung der Reinheit und zur exakten Bestimmung von Fremdkörperkonzentrationen in verspinnbaren Polymeren (z.B. PET, PA) und anderen thermoplastischen Schmelzen.

Die Schmelze durchfließt eine feinmaschige Filterronde, in der sich die Fremdpartikel nach und nach ablagern. Durch die abgelagerten Schmutzpartikel erhöht sich der Druck, der mit Hilfe von Messumformern erfasst und während der Messung aufgezeichnet wird.

Die anschließende Analyse der Siebe erlaubt Hinweise auf Art und Menge von Polymerverunreinigungen.

Das Filtratest wird an einen Messextruder mit einer Schmelzepumpeangeschlossen. Das zu prüfende Polymer wird im Extruder aufgeschmolzen und homogenisiert und der Schmelzepumpe zugeführt. Diesefördert das Material mit konstantem Durchsatz durch das mehrlagige, feinmaschige Siebpaket des Filtratest. Ein Druckmessumformer vor dem Siebpaket misst kontinuierlich den Schmelzedruck vor dem Siebpaket.

Durch die abgelagerten Schmutzpartikel steigt der Schmelzedruck an. Aus dem Anfangsdruck und dem Maximaldruck vor dem Siebpaket wird der Druckfilterwert FPV automatisch berechnet. Die anschließende Analyse der Rückstände auf den Sieben gibt zusätzliche Informationen zu Art und Mengeder Verunreinigungen in der Schmelze.

  • Farbrezeptentwicklung
  • Qualitätskontrolle von Masterbatches, Compounds und Polymeren

Das Brabender Filtratest erfüllt alle Anforderungen der DIN EN 13900-5 und der ISO 23900-5 zur Bestimmung des Grades der Dispergierung und der Dispergierbarkeit von Pigmenten und Füllstoffen in Kunststoffen mit dem Druckfiltertest
(filter pressure value, FPV). Die Hauptanwendungsbereiche dieser Methode sind die Qualitätskontrolle von Masterbatches, Compounds und Polymeren sowie die Rezepturentwicklung in der Pigmentherstellung.

Anzahl der Einsätze 2 Siebpackethalterungen
1 Spülring
Übergang für Einsätze 8 - 34 mm
Heizband Elektrisches Heizband, 2000 W, 240V
Drehzahl 0 - 60 min-1
Durchsatz 50 ... 60 cm3/ min (nach EN 13900 - 5)
Optional: 10 - 70 cm3/ min
Netzanschluss 1 x 230 V, 50/60 Hz, +N +PE, 16 A

Die Heads PRN BRO EN

Dieser Bereich ist aufgrund von Wartungsarbeiten vorübergehend nicht verfügbar.

Top