Aktuelles

März 2020

Optimierte Abzugseinheit zur Produktion von Blasfolien im Labormaßstab

Die neue Nachfolgeeinrichtung für die Extrusion von Blasfolien überzeugt mit benutzerfreundlicher Steuerung, verbesserter Zugänglichkeit sowie höherer Flexibilität und Präzision.

Eingesetzt wird die Abzugseinheit hinter einem Extruder mit Folienblaskopf. In der Vorrichtung wird das extrudierte Kunststoffpolymer zu einem Folienschlauch mit genau definierbarem Durchmesseraufgeblasen, anschließend abgekühlt, flachgelegt, von Walzen abgezogen undaufgewickelt. 

Das Gerät ist geeignet für die Herstellung von Blasfolien aus Thermoplasten und thermoplastischen Elastomeren, Biopolymeren sowie von Polyolefinen und technischen Kunststoffen.

Wofür wird die Blasfolienabzugseinheit eingesetzt?

Einsatzmöglichkeiten gibt es unter anderem im Bereich der Materialendprüfung,der Entwicklung und Optimierung von Rezepturen und der produktionsbegleitendenQualitätskontrolle. 

Da mit der Abzugseinheit die Folienherstellung im kleinen Maßstab simuliert werden kann, liefert sie schnelle Ergebnisse bei der Prüfung des Verarbeitungsverhaltens neuer Rezepturen oder Materialien, ohne dielaufende Produktion dafür unterbrechen zu müssen.

Welche technischen Vorteile bietet die Vorrichtung?

Die Blasfolienabzugseinheit wurde auf eine besonders flexible Folienfertigung ausgelegt. Der Folienschlauch kann durch die präzise Regelung der Luftmenge exakt auf den gewünschten Durchmesser eingestellt werden. Ein optional installierbarer Ultraschallsensor misst dabei die Folienbreite. Die Flachlegevorrichtung ist in der Neigung auf den jeweiligen Foliendurchmesser anpassbar.

Die Einstellung der Foliendicke erfolgt durch einfaches Verändern verschiedener Parameter wie Abzugsgeschwindigkeit, Aufblasverhältnis und Blasenhöhe. Die Walzenbaugruppe ist in der Höhe flexibel positionierbar und lässt sich mittels einer elektrischen Hubsäule perfekt an eine große Bandbreite von Foliendicken anpassen. Um das Abquetschen der Folienblase auch bei dickeren Folien zu gewährleisten, ist der Anpressdruck der beiden Abquetschwalzen pneumatisch einstellbar.

Eine kontinuierliche Analyse der Filmqualität ist durch das optional einsetzbare Kamerasystem FQA (Folien-Qualitäts-Analysator) problemlos möglich. 

Der Touchscreen mit integrierter MetaBridge Software gestaltet die Steuerung besonders benutzerfreundlich und intuitiv. Über den Bildschirm können Parameter wie Stütz- und Kühlluftmenge, Arbeitshöhe und Wickeldrehmoment ganz einfach angepasst werden.

Videos ansehen


back

Top