Aktuelles

April 2020

Bachelorarbeit: Biologisch abbaubare Folie aus Erbsenproteinisolat

Ein wichtiges Thema, welches weltweit aktuell zu großen Problemen führt, ist die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll. Brabender möchte zur Lösung des Problems beitragen.

Die Studentin Sophia Faust von der Hochschule Albstadt-Sigmaringen führt daher eine Studie durch, bei der sie einen alternativen Weg aufzeigt. Die Studie handelt von der Herstellung einer Folie aus biologisch abbaubaren Bestandteilen mit Hilfe eines Extruders. Diese Folie soll im besten Fall gewisse Barriereeigenschaften sowie mechanische Stabilität vorweisen, und den Eigenschaften einer herkömmlichen Plastikfolie möglichst ähneln. Dabei soll sie im Gegensatz zu herkömmlichen Plastikfolien eine gute, biologische Abbauarbeit aufweisen.

Die Studie - ein kurzer Überblick

Mit Hilfe des Doppelschnekenextruders TwinLab-F 20/40 wird Erbsenproteinisolat thermisch und mechanisch behandelt und durch eine Breitbanddüse zu einer Folie geformt. Um eine Elastizität der Folie zu erzielen wird ein Weichmacher in unterschiedlichen Konzentrationen hinzugefügt. Wichtige, physikalische Eigenschaften der fertigen Folien werden anschließend ermittelt und der Einfluss der unterschiedlichen Weichmacherkonzentrationen beobachtet. Zu diesen Eigenschaften zählen z.B. die Zugfestigkeit und Elastizität. Die Ergebnisse werden in einer Veröffentlichung zusammengefasst und mit Literaturergebnissen verglichen.

Video ansehen


back

2020

Bachelorarbeit: Biologisch abbaubare Folie aus Erbsenproteinisolat

Ein wichtiges Thema, welches weltweit aktuell zu großen Problemen führt, ist die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll. Brabender möchte zur Lösung des Problems beitragen.

Die Studentin Sophia Faust von der Hochschule Albstadt-Sigmaringen führt daher eine Studie durch, bei der sie einen alternativen Weg aufzeigt. Die Studie handelt von der Herstellung einer Folie aus biologisch abbaubaren Bestandteilen mit Hilfe eines Extruders. Diese Folie soll im besten Fall gewisse Barriereeigenschaften sowie mechanische Stabilität vorweisen, und den Eigenschaften einer herkömmlichen Plastikfolie möglichst ähneln. Dabei soll sie im Gegensatz zu herkömmlichen Plastikfolien eine gute, biologische Abbauarbeit aufweisen.

Die Studie - ein kurzer Überblick

Mit Hilfe des Doppelschnekenextruders TwinLab-F 20/40 wird Erbsenproteinisolat thermisch und mechanisch behandelt und durch eine Breitbanddüse zu einer Folie geformt. Um eine Elastizität der Folie zu erzielen wird ein Weichmacher in unterschiedlichen Konzentrationen hinzugefügt. Wichtige, physikalische Eigenschaften der fertigen Folien werden anschließend ermittelt und der Einfluss der unterschiedlichen Weichmacherkonzentrationen beobachtet. Zu diesen Eigenschaften zählen z.B. die Zugfestigkeit und Elastizität. Die Ergebnisse werden in einer Veröffentlichung zusammengefasst und mit Literaturergebnissen verglichen.

Video ansehen


back

Top