Aktuelles

September 2018

Neue Extrusionslinie für Uni Duisburg-Essen

Brabender unterstützt Studierende aus dem Bereich der Kunststofftechnik gezielt
mit der Dauerleihgabe einer Extrusionslinie.

Hervorragende Lehre und exzellente Forschung – eine gute Universität zeichnet
beides aus. Besonders gut können sich Innovationen im Schulterschluss mit
modern aufgestellten Unternehmen entwickeln. Mit der Universität Duisburg-Essen 
verbindet Brabender eine strategische Partnerschaft. Eine klassische Win-
win-Situation: Studierende profitieren einerseits von der praxiserprobten
Unterstützung eines der weltweit führenden Hersteller für Laboranalysegeräte.
Andererseits erhält Brabender durch die gelungene Kooperation neue
Denkanstöße aus den Reihen der angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure.


Kompaktextruder KE 19 mit Univex-Abzug
Nun kann sich der Fachbereich Kunststofftechnik über die Dauerleihgabe einer
neuen Brabender Extrusionslinie freuen. Das Herzstück bildet der vielseitig
einsetzbare Kompaktextruder KE 19 (19/25 D) mit einer Drei-Zonen-Schnecke mit
Mischelementen zur Homogenisierung. In Kombination mit der verwendeten
Flexdüse (Breite: 100 Millimeter, variable Spalthöhe: 0-1,1 Millimeter) können die
Studierenden das Stand-alone-Gerät für die Entwicklung neuer Produkte
einsetzen.


Komplettiert wird der universell einsetzbare Extruder durch eine
Nachfolgeeinrichtung zum Abziehen, Kühlen und Aufwickeln von Flachfolien. Der
Univex Flachfolienabzug erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 30 Metern pro
Minute. Darüber hinaus hat Brabender der Universität zusätzlich ergänzendes
Extrusionswerkzeug mit variabel einstellbarer Austrittsspaltgeometrie zur
Verfügung gestellt.


Wertvoller Beitrag für Forschung und Lehre
Die neue Anlage wird ihren Einsatz sowohl bei Lehrveranstaltungen als auch in
Forschungsprojekten finden. Ein Projekt wird sich beispielsweise den
Erkenntnissen aus thermo-rheologischen Messungen am Rotationsrheometer
widmen. Mit Farbwechselversuchen sollen diese unter definierten Verweilzeiten
simuliert und analysiert werden. Brabender freut sich, mit der Extrusionslinie die
Qualität der Lehre und Forschung in der Extrusionstechnik fördern zu können.


back

2018

Neue Extrusionslinie für Uni Duisburg-Essen

Brabender unterstützt Studierende aus dem Bereich der Kunststofftechnik gezielt
mit der Dauerleihgabe einer Extrusionslinie.

Hervorragende Lehre und exzellente Forschung – eine gute Universität zeichnet
beides aus. Besonders gut können sich Innovationen im Schulterschluss mit
modern aufgestellten Unternehmen entwickeln. Mit der Universität Duisburg-Essen 
verbindet Brabender eine strategische Partnerschaft. Eine klassische Win-
win-Situation: Studierende profitieren einerseits von der praxiserprobten
Unterstützung eines der weltweit führenden Hersteller für Laboranalysegeräte.
Andererseits erhält Brabender durch die gelungene Kooperation neue
Denkanstöße aus den Reihen der angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure.


Kompaktextruder KE 19 mit Univex-Abzug
Nun kann sich der Fachbereich Kunststofftechnik über die Dauerleihgabe einer
neuen Brabender Extrusionslinie freuen. Das Herzstück bildet der vielseitig
einsetzbare Kompaktextruder KE 19 (19/25 D) mit einer Drei-Zonen-Schnecke mit
Mischelementen zur Homogenisierung. In Kombination mit der verwendeten
Flexdüse (Breite: 100 Millimeter, variable Spalthöhe: 0-1,1 Millimeter) können die
Studierenden das Stand-alone-Gerät für die Entwicklung neuer Produkte
einsetzen.


Komplettiert wird der universell einsetzbare Extruder durch eine
Nachfolgeeinrichtung zum Abziehen, Kühlen und Aufwickeln von Flachfolien. Der
Univex Flachfolienabzug erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 30 Metern pro
Minute. Darüber hinaus hat Brabender der Universität zusätzlich ergänzendes
Extrusionswerkzeug mit variabel einstellbarer Austrittsspaltgeometrie zur
Verfügung gestellt.


Wertvoller Beitrag für Forschung und Lehre
Die neue Anlage wird ihren Einsatz sowohl bei Lehrveranstaltungen als auch in
Forschungsprojekten finden. Ein Projekt wird sich beispielsweise den
Erkenntnissen aus thermo-rheologischen Messungen am Rotationsrheometer
widmen. Mit Farbwechselversuchen sollen diese unter definierten Verweilzeiten
simuliert und analysiert werden. Brabender freut sich, mit der Extrusionslinie die
Qualität der Lehre und Forschung in der Extrusionstechnik fördern zu können.


back

Top